Aktuell

Aktuell
Verein
Ziel
Sammlung
Ausstellungen
Publikationen
Material
Kontakt
Impressum

Zeitläufte
Briefmarken und Plakate von Christof Gassner

zeitlauf
zeitlauf


Mit Christof Gassner stellt das INTeF Arbeiten eines international renommierten Grafikdesigners vor. Geboren 1941 in Zürich, ausgebildet an der dortigen Kunstgewerbeschule bei Josef Müller-Brockmann, lebt er seit den 1960er Jahren in Deutschland – früher in Frankfurt am Main, heute in der Kaisermühle bei Eberstadt. Seine  Arbeitsbereiche sind Editorial Design, Visuelle Programme, Buch-, Plakat- und Briefmarkengestaltung. Zwischen 1986 und 2006 war er Professor für Typografie und Grafik-Design zunächst an der FH Darmstadt, später an der Kunsthochschule Kassel und auch Gastdozent in China. Seit 1988 ist Gassner Mitglied der AGI Alliance Graphique Internationale.

Im Kern der Ausstellung stehen jeweils der Dialog zwischen Plakaten, die Gassner seit  1960 entworfen hat, und Briefmarken (seit 1990). So wird die Briefmarke 50 Jahre Grundgesetz - die Würde des Menschen ist unantastbar dem Poster All human rights for all der Unesco gegenübergestellt oder die Sondermarken-Serie Wunderbare Welt dem Plakat March11, 2011 (Erdbeben in Japan). Unsichtbare Verbindung werden auch sichtbar bei der Gegenüberstellung des Plakats mit einem Text aus „des Knaben Wunderhorn“ für den Deutschen Kinderschutzbund und der Postwertzeichenserie für die Jugend mit einem Comicstrip aus „Vater und Sohn“ von e.o. plauen. Die Schau bietet vierzig spannungsvolle Diskurse von Inhalten und/oder Formen. Klein versus groß – hier Marke, da Poster: Sie erzählen von Zeitläuften, Geschichte, Gesellschaft, Natur und Kultur.



zeitlauf






















verdreht (Plakat Zanders Know How“ für Zanders Feinpapiere AG, Christof Gassner 1988)


Ergänzt wird die Ausstellung zum einen mit einem Rückblick auf Gassners Arbeiten der 1960er Jahre aus Zürich und für die Braun AG in Frankfurt. Zum anderen durch zwei komplexe Projekte: Die Zeitschrift Öko-Test, zu deren Mitgründern Gassner zählt und deren – damals unverwechselbare – Gestaltung er von 1985 bis 1990 als Art Direktor prägte; und das Corporate Design der Firma Canton, für deren visuellen Auftritt – der stets „die reine Musik“ ins Zentrum stellt – Gassner zwischen 1974 und 1995 verantwortlich zeichnet. Mit seinen klaren, künstlerischen Statements wirkt Christof Gassner aufklärend auf die Gesellschaft, sensibilisiert auf die Wirkung von Typographie, Formen und Farben und engagiert sich zudem seit vielen Jahren für das Darmstädter INTeF.

Link zu einem Interview mit Christof Gassner

Katalog
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog

CG













Zeitläufte
Briefmarken und Plakate von Cristof Gassner

Konzept und Gestaltung:
Christof Gassner und Ute Schauer

Erscheinungsjahr: 2021, 96 Seiten, zahlreiche Abbildungen/Fotos
Abmessungen 20 x 20 cm
Preis: 20 €


Führungen
Christof Gassner führt durch die Ausstellung und stellt seine Arbeiten vor.
Termine: Im Ausstellungszeitraum immer Mittwochs um 15.30 Uhr nach
vorheriger telefonischer Anmeldung (06151–48008).
Am 14.07.2021 findet keine Führung statt.



Institut für Neue Technische Form (INTeF)